SmashFitness

From the Blog

Flexibilität im Kopf

Alles was wir sind beginnt zwischen unseren Ohren. Unser Gehirn ist quasi wie ein Muskel. Wenn wir jung sind, Kinder, Teenager, Twens, ist unser Gehirn eben wie ein junger, sehr flexibler Muskel, frei alles zu machen und sich vorzustellen. Wie Astronaut zu werden, Rennfahrer, Modell, Musiker oder eine Berühmtheit.
Nun, leider nutzen wir diesen Muskel wenn wir älter werden immer weniger, er wird steif und unflexible. Wenn wir nun an ehrgeizige Dinge denken, wie z.B. auszusehen wie ein Modell in einem Fitness Magazin, tja dann treffen wir zwischen unseren Ohren auf Widerstand, der „Muskel“ ist steif und will dieses Bild für uns nicht mehr zulassen.
Mental werden wir alt, so wie eine Person die sich nur noch mit einem Rotator, langsam und auch nur kurze Strecken bewegen kann.
Um uns herum, in unserem Leben erzählen uns so viele Leute was unrealistisch sei, was für uns nicht funktioniert, oder was wir nicht können. Das kommt von alten eingefahrenen Einstellungen und Geisteshaltungen.
Für diese Menschen ist es nicht mehr möglich sich Gedanken um „große“ Ziele zu machen, sie machen vorher dicht –  es ist einfach nicht mehr vorstellbar in deren Geist. Nur wenn man einen Muskel trainiert, ihn also reizen aussetzt, nur dann bleibt er stark, flexibel, leistungsfähig, wir sollten daher auch nicht vergessen unseren Geist zu fordern und zu trainieren.
Setze die Ziele, visualisier sie und verfolge sie, konsequent! Aber noch ehe du an deinem Ziel ankommst solltest du in der Lage sein es dir in deinem Kopf vorzustellen. Du solltest ein Bild davon in dir haben. Wenn wir dann einen Geist haben, werden wir auf dem Weg unsere Ziele zu realisieren feststellen was alles machbar ist.

Ich für meinen Teil habe ein Tattoo mit meiner Einstellung

Flag nor fail